Knastnazi-Netzwerke und ihre „verschlüsselte“ Post - Strafakte.de
Strafakte.de

Knastnazi-Netzwerke und ihre „verschlüsselte“ Post

Anfang April hatten hessische Justizbehörden ein bundesweit operierendes rechtsradikales Netzwerk in deutschen Haftanstalten aufgedeckt. Der Hilfsverein für rechtsradikale Gefangene soll von Hessen aus Kontakte in knapp 20 Justizvollzugsanstalten in mehreren Bundesländern aufgenommen haben, wie „Bild“ zurerst berichtet hatte. Ziel des Netzwerks mit dem Titel „AD Jail Crew“ (AD steht für „arische Abwehr“) sei es, verurteilten rechtsextremen Straftätern und ihren Angehörigen während und nach der Haft unter anderem finanzielle Hilfe zu gewähren.

Offensichtlich ist es trotz mehr oder minder strenger Postkontrollen möglich, entsprechende Briefe auszutauschen. Die Kommunikation über die Post sei „verschlüsselt“ gewesen, um den Kontakt von der Justizvollzugsanstalt Hünfeld/Hessen in Gefängnisse anderer Bundesländer zu verschleiern. Dafür benutzen sie den Ermittlern zufolge häufig Kürzel, die aus Zahlen- oder Buchstabenkombinationen bestehen sowie das germanische Runenalphabet. Diese „Runen“ tauchen scheinbar zufällig irgendwo im Text auf, ergeben jedoch einen Sinn, wenn sie in der richtigen Reihenfolge gelesen werden.

Bereits im Herbst 2011 war ein ähnliches rechtsradikales Netzwerk (HNG: „Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige“), das sich speziell rechtsradikalen Häftlingen widmete, durch Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich verboten worden.

Wie den Berichten zu entnehmen war, liegt ein grundlegendes Problem in der praktisch nicht vorhandenen Schulung des Justizpersonals, solche Codierungen zu erkennen. Das soll nach den Vorfällen in der hessischen Justizvollzugsanstalt nun natürlich „nachgeholt“ werden.

Ein kleines „Lexikon“ von verwendeten Verschlüsselungen (auch um § 86a StGB zu umgehen):

13/4/7 steht als Zahlencode für die Abkürzung MdG der in Deutschland und Österreich strafbaren Grußformel „Mit deutschem Gruß“.
18 steht für den 1. und 8. Buchstaben des Alphabets und wird als Synonym für die Initialen Adolf Hitlers verwendet. So benannte sich eine neonazistische britische Terrororganisation Combat 18, ein Nebenprojekt der Rechtsrock-Band Sturmwehr heißt Sturm 18.[1][2][3]
28 steht für den 2. und 8. Buchstaben des Alphabetes und dient als Abkürzung für Blood and Honour. B&H ist eine in vielen Staaten aktive neonazistische Bewegung, die sich nach der Losung der Hitler-Jugend benannt hat. Ende Sommer 2000 wurden B&H und deren Jugendorganisation White Youth in Deutschland verboten.
74 steht für den 7. und 4. Buchstaben des Alphabetes und dient als Abkürzung für „Großdeutschland
84 steht für den 8. und 4. Buchstaben des Alphabetes und dient als Abkürzung für „Heil Deutschland“ und wird als Grußformel verwendet („Heil dir“)
88 steht für zwei mal den 8. Buchstaben des Alphabetes und dient als Abkürzung für den Gruß „Heil Hitler“. Beispielsweise heißt ein bekannter Neonazitreffpunkt in Neumünster (Schleswig-Holstein) Club 88und eine der ältesten US-amerikanischen Hatecore-Bands Chaos 88. Außerdem steht 88, wenn man das Alphabet von hinten abzählt, für die Buchstaben SS.
444 steht für DdD („Deutschland den Deutschen“), das zeigt die Unerwünschtheit von Ausländern.
19/8 steht für den 19. und den 8. Buchstaben des Alphabets, als Abkürzung für „Sieg Heil“.
1919 zwei mal den 19. Buchstaben des Alphabets, also „SS“.
191 bzw. 19/1 steht für den 19. und den 1. Buchstaben des Alphabets, also „SA“ (Sturmabteilung).
192 steht für die Buchstaben 1, 9 und 2 des Alphabets, also „AIB“ für „Adolf is back“[4]
1488 steht für die Fourteen Words von David Eden Lane und die Abkürzung „Heil Hitler“, 8 = achter Buchstabe im Alphabet, 88 = HH= Heil Hitler.

Daneben kann es auch für 1 = Auf, 4 = Deutschland, 8 = Heil, 8 = Hitler stehen.
168:1 ist eine zynische „Bilanz“ des Bombenanschlags auf das Murrah Federal Building in Oklahoma City (USA) vom 19. April 1995. Die Zahlenkombination, die zuerst auf T-Shirts von Rechtsextremisten in den USA erschien, soll die 168 Todesopfer, die der Anschlag forderte, dem Tod des Haupttäters Timothy McVeigh gegenüberstellen, der dafür am 11. Juni 2001 hingerichtet wurde.[5] McVeigh selbst soll einem Journalisten vor seiner Hinrichtung gesagt haben: „Auf die roheste Weise ausgedrückt, stehe es 168 zu eins, und er fühle sich als der Sieger.“[6] Er pflegte enge Kontakte zu verschiedenen rechtsextremen Organisationen und hatte Sympathien für sie; Rechtsextremisten betrachten ihn als einen der ihren.[7]
14 words steht für „We must secure the existence of our people and a future for white children“ (‚Wir müssen den Fortbestand unseres Volkes und die Zukunft weißer Kinder sichern.‘) und bezieht sich auf ein Zitat des US-amerikanischen Rechtsterroristen und Rassisten David Eden Lane. Selten findet sich auch die Erklärung, dass die Zahl 14 für den 1. und 4. Buchstaben des Alphabetes steht und als Abkürzung für „Auf Deutschland“ dient. Eine bekannte Rechtsrock-Band heißt 14 Nothelfer, in ihrem Lied 14 Words heißt es: „Es gibt einen Satz, den vergesse nie! Kämpfe, lebe, streite nach ihm! 14 words, never forget!“.
4/20 auch 4:20 oder 420. Steht in der englischen Datumsangabe für den 20. April, den Geburtstag Hitlers.
B & H steht wie auch „28“ für Blood and Honour (dt. ‚Blut und Ehre‘).
HFFH steht für Hammerskins forever, forever Hammerskins“.
HooNaRa ein Schlachtruf und Akronym („Hooligans – Nationalisten – Rassisten“ oder „Hooligans – Nazis – Rassisten“).[8]
JOG Jewish Occupied Government, zionistisch oder jüdisch besetzte Regierung.
RAHOWA steht für RAcial HOly WAr“, was ‚heiliger Rassenkrieg‘ heißt.
SWP „Supreme White Power“, Steigerung von „White Power“, bedeutet ‚höchste (überlegene) weiße Macht‘.
WAR (In Deutschland auch WAW): Steht für White Aryan Resistance (‚Weißer arischer Widerstand‘).
W.A.P. steht im neueren Gebrauch für „White Aryan Power“ (‚Weiße arische Macht‘) in Erweiterung und Anlehnung an vorstehende Kürzel.
W.O.T.A.N. steht für „Will Of The Aryan Nation“, zu deutsch: ‚[Der] Wille der arischen Nation‘, mit einer Anlehnung an den germanischen Gott Wotan.
WP steht für White Power (‚weiße Macht‘), einen Wahlspruch des Ku-Klux-Klan. Später wurde es von dem britischen Neonazi Ian Stuart Donaldson, dem Sänger der Band Skrewdriver, zusammenfassend für die nazistische und rassistische Theorie von der Vorherrschaft der „weißen Rasse“ benutzt.
WPWW „White Pride World Wide“ (‚weltweiter weißer Stolz‘).
ZOG Zionist Occupied Governmentzionistisch/jüdisch besetzte Regierung.

Quelle: Wikipedia

1
KOMMENTARE
0
SHARES/LIKES

1 Kommentar zu “Knastnazi-Netzwerke und ihre „verschlüsselte“ Post

  1. Klar, natürlich. Ist vollkommen unwichtig. Verurteilte Neonazis bilden ja bekanntlich keine Terrornetzwerke und stiften nicht aus dem Knast heraus andere zu Straftaten an. Macht doch eigentlich niemand im Knast, nicht einmal Islamisten oder die Mafia. Darum ist es auch vollkommen unwichtig verschlüsselte Botschaften zu lesen, es sind ja wahrscheinlich sowieso nur schlüpfrige Liebesbriefe.
    Oh Mann.

    (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.