Die Strafakte Bushido - Strafakte.de
Strafakte.de

Die Strafakte Bushido

In der Vergangenheit ist Bushido, mit bürgerlichem Namen Anis Mohamed Youssef Ferchichi wegen kleinerer Delikte in Erscheinung getreten: Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung – eben das, was man von einem „Gangsta-Rapper“ so erwartet.

Ein eindrucksvolles Video, wie Reporter von „Akte 09“ bedroht werden, ist unter einschlägigen Suchbegriffen bei YouTube zu finden*.

Strafakte Bushido Steuerstraftat Mafia Beleidigung Bedrohung KörperverletzungIm April 2013 berichtete der Stern und auch Spiegel TV, Bushido unterhalte enge Verbindungen zur Unterwelt und und habe dem Clanmitglied Arafat A. Zugriff auf Geld, Immobilien und Firmen gegeben – bis über seinen Tod hinaus. Schnell vergessen oder zumindest aus der Erinnerung verdrängt waren da die ganzen Petitessen wie etwa der im November 2011 vom Burda-Verlag verliehene „Bambi für Integration“ oder sein Praktikum im CDU-Bundestagsbüro von Christian von Stetten, des Vorsitzenden des Parlamentskreises Mittelstand der Unionsfraktion.

Vorgestern durchsuchte die Staatsanwaltschaft insgesamt zehn Häuser wegen des Verdachts einer Steuerstraftat. Die „Bild“ berichtet, dass bereits seit Monaten unter dem Aktenzeichen 245 Js 2296/12 von der Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt werde und schreibt, dass auch bei seinem Steuerberater durchsucht wurde, gegen den angeblich „nach BILD-Informationen als Beschuldigter“ ermittelt werde.

Bushido hat bislang zu den Vorwürfen keine Stellung genommen, sondern nur via Twitter kundgetan: „Juckt mich voll“. Durchaus amüsant ist aber auch das Geplänkel, welches sich Bushido gerade mit Oliver Pocher auf Twitter liefert:

*Das Video wird aus urheberrechtlichen Gründen hier nicht verlinkt.

1
KOMMENTARE
0
SHARES/LIKES

1 Kommentar zu “Die Strafakte Bushido

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.