Hoodie-Journalismus: Kriminelle Kapuzenpullover?
Strafakte.de

Kriminelle Kapuzenpullover?

Wer demnächst in die USA reist, genauer gesagt nach Oklahoma, sollte den geliebten Hoodie besser zuhause lassen. Das Tragen eines Kapuzenpullovers in der Öffentlichkeit soll nämlich dort bald kriminell sein. Das zumindest sieht ein Gesetzentwurf des republikanischen Senators Don Barrington vor, der damit für mehr Sicherheit sorgen will.

Hoodie, Kapuzenpullover, Sweatshirt

Viele Straftäter tragen bei Begehung der Tat einen Hoodie

Seiner Meinung nach helfe der Hoodie nämlich vielen Tätern, bei ihren Verbrechen unerkannt zu bleiben. Vor allem bei Raubüberfällen sei immer wieder zu beobachten, wie die hochgezogene Kapuze genutzt werde, um die Identität vor Überwachungskameras zu verschleiern. Was wäre bloß hierzulande los, wenn man den Journalisten ihre Hoodies verbieten wollen würde? Dort ist das Kleidungsstück praktisch ein Statement.

Zukünftig könnte allein das Tragen solcher Sweatshirts mit Kapuze in Oklahoma eine Straftat darstellen, inklusive einer saftigen Geldstrafe von bis zu 500 Dollar. Auch eine Gefängnisstrafe bis zu einem Jahr wäre möglich, wenn dem Gesetz im Februar zugestimmt werden sollte. Neu ist die Idee eines Antivermummungsgesetzes allerdings nicht: Schon 1920 wurden Kapuzen in Oklahoma verboten, um dem rassistischen „Ku-Klux-Klan“ Einhalt zu gebieten. Der Entwurf ist nun angepasst worden und beinhaltet einige Ausnahmen, zum Beispiel an Halloween oder aus religiösen Gründen. Um mal schnell den Müll runterzubringen oder nach dem Sport die nassen Haare unter der Kapuze zu verstecken, ist übrigens keine Ausnahme.

Auch in Europa gibt es derartige Überlegungen

Doch ganz protestlos wollen die Einwohner von Oklahoma den Hoodie-Bann nicht hinnehmen – immerhin würden auch ganz normale Leute die Shirts für ganz normale Tätigkeiten tragen. Viele halten das Verbot deshalb für diskriminierend und rassistisch. Es mache jeden dunkelhäutigen Amerikaner zum Freiwild für Polizisten, bloß weil er ein Sweatshirt trage.

Wer nun aber meint, auf einen solchen Unsinn würden nur einige republikanische Senatoren kommen, irrt: Auch in Europa gibt es Länder, in denen ähnliche Vorschriften diskutiert werden, zum Beispiel in Großbritannien oder Griechenland.

3
KOMMENTARE
0
SHARES/LIKES

3 Kommentare zu “Kriminelle Kapuzenpullover?

  1. Dann sollten auch Lümmeltüten verboten werden, weil die meisten Vergewaltiger damit verhindern, dass DNA Spuren festgestellt werden können.

    Die Ursache von kriminellen Handlungen liegen nicht in der „Berufskleidung“ obwohl schon ein alter Staatsmann mal meinte, Richter und RA sollten schwarze Roben tragen, damit man die Schurken im Gericht sofort erkennen könne.

    (1)
  2. In meinen Augen ist solche Gesetzgebung ein klares Indiz dafür, dass eine Gesellschaft in Richtung „Polizeistaat“ kippt. Eine Abwägung von Individualrechten gegenüber Interessen der Sicherheitsbehörden findet de facto nicht mehr statt (absolute Sicherheit und absolute Freiheit stehen in unauflösbarem Widerspruch zueinander; wer absolute Sicherheit fordert gibt damit implizit und in letzter Konsequenz sämtliche Freiheiten auf – für diesen Abwägungsbedarf gibt es kein Bewusstsein mehr in der Bevölkerung).

    Alles was auch nur möglicherweise und in irgend einem Szenario die Sicherheit erhöhen könnte wird beklatscht, alles was in einem ungünstigen Einzelfall theoretisch eine erfolgreiche Ermittlung verhindern könnte wird keines zweiten Blickes mehr gewürdigt. Vgl. bei uns die Debatte Privatssphäre und Fernmeldegeheimnis Vs. Vorratsdatenspeicherung, die ja nicht politisch sondern gerichtlich gekippt wurde, zum allergrößten Bedauern zahlreicher Politiker, denn „wer nichts zu verbergen hat“ usw. – als ob wir unsere Grundrechte begründen müssten und nicht umgekehrt der Staat jeden Grundrechtseingriff im Einzelfall überzeugend begründen müsste.

    Was ist nur aus den westlichen Idealen geworden. Wenn das noch ein weiteres Jahrzehnt in diese Richtung geht, dann stehen auch wir im juristischen Bereich Tätigen vielleicht vor Gewissensprüfungen a lá Radbruchsche Formel. Wer hätte sich das schon träumen lassen, als er die im 1. Semester in der Vorlesung hörte. Das Licht verlischt.

    (1)
  3. Ich bin mir sicher, dass die meisten Straftäter am Tag ihrer Tat Brot oder – in den USA – einen Burger gegessen haben. Es wir höchste Zeit, dass das verboten wird……

    Wenn Hoodies nicht mehr erlaubt sind, ziehen die Leute also einfach etwas anderes an. Die einzige Möglichkeit ist, sämtliche Bekleidung zu verbieten. Wer nichts zu verbergen hat, hat sowieso nichts zu befürchten. Es wird lustig werden, wenn die USA Kleidungsstück um Kleidungsstück abschaffen, bis sie alle nackig rumlaufen müssen. Und das in den prüden USA.
    Zumindest wäre dann das Primatentum in diesem Land dann wieder auf den ersten Blick erkennbar.

    (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.