Juristische Ausbildung: Studium & Referendariat
Strafakte.de

Juristische Ausbildung

Die juristische Ausbildung ermöglicht den Zugang zu juristischen Berufen und ist in Deutschland zweistufig aufgebaut, besteht dementsprechend aus dem Studium an einer juristischen Fakultät und dem Rechtsreferendariat. Trotz der europaweit einheitlichen Studienabschlüsse – Bachelor und Master – bleibt es in der deutschen Juristenausbildung nach wie vor bei den „klassischen“ Abschlüssen, also den beiden Staatsexamina („Erste Prüfung“ und „Zweite Staatsprüfung“).

Das Jura-Studium erfolgt in den drei Bereichen Zivilrecht, Strafrecht und Öffentliches Recht. Die Vorlesungen werden zum Ende eines jeden Semesters häufig mit Abschlussklausuren beendet und/oder umfangreichen schriftlichen Rechtsgutachten, die als Hausarbeit angefertigt werden. Von überragender Bedeutung für das Studium ist die umfassende Lösung von Sachverhalten im Gutachtenstil und einer gut begründeten Argumentationsweise.

Jura, Jurastudium, Jura-Studium, Rechtswissenschaft, Juristisch, Referendariat, Rechtsreferendariat, Juristische Ausbildung

Die Durchschnittsnoten sind bei Jura deutlich schlechter als in anderen Studiengängen, auch die Durchfallquote ist mit ca. 30% viel höher. Überwiegend werden die Noten „ausreichend“ und „befriedigend“ vergeben, nur 10% der Absolventen erreichen die Notenstufe „vollbefriedigend“; „gut“ oder „sehr gut“ werden praktisch nie vergeben. Gleichzeitig ist die Note so wichtig für die weitere Karriere wie in keinem anderen Studienfach.

Aktuelle Informationen zum Thema Juristische Ausbildung:

5 Dinge, die Dir Dein Korrektor schon immer sagen wollte

Sobald man in den Genuss kommt, Strafrechtsklausuren der Erst- bis Drittsemester korrigieren zu dürfen, lohnt sich für den Korrektor durchaus eine Zahnzusatzversicherung – zukünftig wird man öfter in die Tischplatte beißen, als einem lieb ist. 1. Der Korrektor ist ein launisches Tier. Tue ihm also ein paar kleine Gefallen. Er wird Dich dafür sogar ein […]


Acht mutmaßliche Käufer von Jura-Examen angeklagt

Die Affäre um verkaufte Jura-Examen ist mit dem Urteil gegen Jörg L. zu fünf Jahren Freiheitsstrafe (rechtskräftig) keineswegs beendet. In den nächsten Wochen sollen Hauptverhandlungen gegen acht „falsche“ Juristen geführt werden, die vorab Examensaufgaben sowie Lösungshinweise von dem ehemaligen Referatsleiter im Landesjustizprüfungsamt erhalten haben sollen. Gegen Geld, für Sex oder schlicht aus Mitleid Die Staatsanwaltschaft Verden […]


Klausurenskandal erreicht das Gemeinsame Prüfungsamt

Der Fall um Richter Jörg L., der als Referatsleiter beim niedersächsischen Justizprüfungsamt in Celle beschäftigt war und angeklagt ist, seit mehreren Jahren Klausurlösungen für das zweite Staatsexamen an Referendare weitergegeben zu haben, dürfte nun endgültig das Gemeinsame Prüfungsamt (GPA) in Hamburg erreichen. Preisvorstellung von 20.000 Euro Gestern legte der Angeklagte vor der 3. Großen Strafkammer am […]


Jura-Studium: Für 300 Euro schreibe ich Klausuren anderer

Nein, natürlich nicht ich. Das Zitat aus der Überschrift stammt vielmehr aus einem Artikel von Emily Bartels in der ZEITCampus 01/2015: Ich studiere Jura an der Universität Hamburg – und schreibe Klausuren für meine Kommilitonen. Große Hemmungen habe ich dabei nicht. Klausuren für 300 Euro wie am Fließband Angefangen habe es, als er ein paar […]


Jurastudierende wünschen sich Todesstrafe zurück

Die Bereitschaft, Straftaten härter zu bestrafen, nimmt seit Jahren zu – und das, obwohl sowohl die Angst, Opfer eines Verbrechens zu werden, als auch die Kriminalität insgesamt zurückgehen. Dies hat eine Langzeitstudie von Franz Streng, Professor für Strafrecht und Kriminologie an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und seit 2014 Leiter der Forschungsstelle für Kriminologie und Sanktionenrecht, […]