2013 - Zurück mit neuem Projekt in der Blawgoshäre - Strafakte.de
Strafakte.de

2013 – Zurück mit neuem Projekt in der Blawgoshäre

2006, als ich mit einem Studienfreund das ElbeBlawg gestartet habe, gab es noch bedeutend weniger JuraBlogs. Mit unserer Idee eines studentischen LawBlogs waren wir fast so etwas wie „Pioniere“. Recht schnell waren wir recht erfolgreich und zurecht unter den ersten Plätzen im Blog Ranking (siehe Foto unten). Dass früher ohnehin alles besser, der Himmel blauer und wie Wiesen grüner waren, brauche ich wahrscheinlich nicht extra zu erwähnen*, oder? Mehrere hundert Einträge später und im Hinblick auf das nahende Examen ließ die spärliche Freizeit neben Familie und Prüfungsstress keine derart intensive Nebenbeschäftigung mehr zu. Leider geriet das Projekt im Fachschaftsrat Jura der Universität Hamburg danach in Vergessenheit, so dass es in der Folgezeit nicht nennenswert weiterbetrieben wurde. Schade!

Die Strafakte ist mein neues Blog-Projekt – wie der Name verrät, soll es in erster Linie um das Strafrecht und natürlich auch das Strafprozessrecht gehen. Nicht ausschließlich – aber im Wesentlichen. Nicht immer ganz ernst – aber manchmal eben auch besonders ernst, wenn es die Themen verlangen.

Warum Strafakte? Ein Grund für die Namenswahl war eines der ersten WebLAWg hierzulande, die Handakte – gegründet 2002, überaus erfolgreich, führte stets das Blog-Ranking auf JuraBlogs an und faszinierte mich sehr während meines Studiums. Leider verstarb der Autor Rainer Langenhan im Jahr 2010 nach langer Krankheit.

Dies soll nun aber der Einführung genug sein. Ich hoffe, dass Sie immer mal meine Beiträge lesen und gerne auch kommentieren. Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mich in Ihre Linklisten, Blogrolls oder sonstige Vernetzungsmöglichkeiten aufnehmen und so auf dieses noch junge Projekt hinweisen.

In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß beim Lesen und freue mich auf Ihre Kommentare …

P.S.: Wer mehr über den Autor erfahren will, besucht die Seite „Über dieses Blog“.

*Hierbei handelt es sich um einen sarkastischen Einschub. Das wollte ich nur kurz klarstellen!
0
KOMMENTARE
0
SHARES/LIKES

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.