Strafakte.de

Dank Strafzettel: Rentner findet sein Auto wieder

Ein Strafzettel dürfte kaum jemanden glücklich machen – doch für einen 83-jährigen Rentner aus München bedeutete dieser Strafzettel „unfassbares Glück“. Er hatte sein Auto Weihnachten 2013 – also vor eineinhalb Jahren – als „verloren“ gemeldet, nachdem er es im Stadtteil Obersendling geparkt hatte und anschließend nicht wiederfand.

Nun löste die längst überfällige Hauptuntersuchung die ganze Geschichte auf.

Wegen der abgelaufenen Plakette wollte die Polizei dem Mann eine Verwarnung („Strafzettel“) schicken. Weil der Rentner jedoch sein Fahrzeug zwischenzeitlich abgemeldet hatte, konnte der Brief nicht zugestellt werden. Die zuständigen Beamten überprüften deshalb den Vorgang genauer und fanden so schließlich die Verlustmeldung aus dem Jahr 2013. Der 83-jährige „konnte nun sein Glück kaum fassen“, dass er sein Fahrzeug endlich zurückbekam.

Hoffentlich haben sie ihm auch geraten, sich besser nicht mehr hinters Steuer zu setzen.


2 Kommentare zu “Dank Strafzettel: Rentner findet sein Auto wieder

  1. Ich musste bei der Geschichte, direkt an meinen Opa denken, der auch sein Auto schon einmal nicht wieder gefunden hat. Leider hatte ich letzte Woche auch mehrere Bußgeldbescheide erhalten bzgl. Falschparken, obwohl kein Verkehrsschild darauf hingewiesen hat. Ich werde auf jeden Fall einen Anwalt für Verkehrsrecht einsetzen, um die Sache zu klären. https://www.friedl-holler.at/angebot/verkehrsrecht

  2. Diese Situation kenne ich nur zu gut. Ich vergesse leider auch immer mal wieder wo mein Auto steht. Dadurch habe ich schon einige Strafzettel bekommen. Ich denke, ich werde einen Anwalt für Verkehrsrecht (http://www.kanzlei-brack.de) beauftragen, um zu überprüfen, ob diese gerechtfertigt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Die mobile Version verlassen