Categories: Sexualstrafrecht

Mit Steckbrief des sexuellen Missbrauchs bezichtigt

Das ist eine fiese Tour: In Buchholz (bei Hamburg) wurden über Nacht mehrere Plakate mit dem Foto, Namen sowie der Anschrift eines Mannes aufgehängt, in dem er öffentlich eines sexuellen Missbrauchs eines zwölfjähriges Mädchen beschuldigt wird.

„Vorsicht – dieser Mann ist ein Kinderschänder!“ steht groß über einem Foto, das offenbar aus dem Internet heruntergeladen wurde. Unter dem Foto steht auf dem Steckbrief: „Er hat meine 12-jährige Tochter sexuell belästigt!“ Und schließlich: „Polizei unternimmt nichts!“.

Die Polizei hat keine Hinweise, dass an dem Vorwurf tatsächlich etwas dran ist und deshalb ein Verfahren wegen Verleumdung auf sexueller Grundlage eingeleitet.

Share
Published by
Mirko Laudon

Recent Posts

Die Unschuldsvermutung als Grundpfeiler des Strafrechts

Die Unschuldsvermutung gilt im Strafrecht als Grundprinzip. Das heißt, kein Tatverdächtiger und keine Tatverdächtige muss…

2 Monaten ago

Erst Wellensittich, jetzt E-Mail? Neues vom LG Regensburg

Das Landgericht Regensburg, genauer gesagt die auswärtige Strafvollstreckungskammer, sorgt derzeit für Wirbel im bayerischen Vollzug.…

3 Monaten ago

Anhörung des Beschuldigten vor Akteneinsicht an Verletzte

Das Bundesverfassungsgericht hat sich in einem Beschluss über einen Eilantrag vom 08.10.2021 noch einmal sehr…

9 Monaten ago

Die Abkehr vom qualifizierten Konnexitätserfordernis

Wenn ein Beweismittel die Beweistatsache belegen kann, liegt ein Beweisantrag vor, dem das Gericht nachgehen…

10 Monaten ago

Betäubungsmittelgesetz (BtMG)

Klaus Weber, Hans Kornprobst und Stefan Maier: Betäubungsmittelgesetz (BtMG) 6. Auflage 2021

11 Monaten ago

Duschen in Quarantäne

Corona stellt auch die Justizvollzugsanstalten vor neue Herausforderungen. Es ist ein schmaler Grat zwischen virologisch…

2 Jahren ago