Januar 2015 - Strafakte.de
Strafakte.de

Ferdinand von Schirach: „Schuld“ im ZDF

Jeder kann zum Täter werden, es hängt nur von den Umständen ab. Der Bestseller „SCHULD“ von Ferdinand von Schirach enthält wie der Band „Verbrechen“ kurze Erzählungen von Fällen aus dem vermeintlichen „Alltag“ eines Rechtsanwalts und Strafverteidigers. Das ZDF zeigt nun eine durch das Buch inspirierte Verfilmung als Fortsetzung der Serie „Verbrechen“. Wie im Buch veranschaulicht […]


Grundsätze des Zeugenbeweises

Der Zeugenbeweis ist wohl eines der wichtigsten Beweismittel, das die Strafprozessordnung zur Wahrheitserforschung zur Verfügung stellt. Ein Zeuge ist ebenso wie ein Sachverständiger ein persönliches Beweismittel, der seine eigene, persönliche Wahrnehmung über einen in der Vergangenheit liegenden Vorgang bekunden soll1. Die besondere Natur des Zeugenbeweises erkannte schon das Reichsgericht2, weswegen dieser in der Regel auch […]


Gegenüberstellung durch Wahllichtbildvorlage:
Den Verdächtigen bei der Polizei sicher wiedererkannt?

Seit jeher werden Tatverdächtige den Zeugen zur Wiedererkennung gegenübergestellt. So wie man das aus dem Fernsehkrimi kennt, wird die Gegenüberstellung allerdings nur noch selten gemacht, da diese mehr und mehr durch eine Wahllichtbildvorlage ersetzt wird. Beliebte Frage: War der das? Die überaus hohe Irrtumsanfälligkeit des Wiedererkennens ist ebenso schon immer eine Fehlerquelle ersten Ranges im […]


Zum Umgang des Strafverteidigers mit der Presse

In Kapitalstrafsachen, der Wirtschaftskriminalität, aber auch bei Sexualdelikten sieht sich der Strafverteidiger häufig mit der versammelten Presse konfrontiert, die einerseits auf Information drängen und andererseits den Angeklagten fotografisch und filmisch festhalten wollen. In dieser Situation wird dem Verteidiger viel Erfahrung im Umgang mit den Medien abverlangt. Berechtigtes Informationsinteresse der Öffentlichkeit Zunächst ist grundsätzlich zu fragen, […]