März 2014 - Strafakte.de
Strafakte.de

Die fragwürdigen Nebenverdienste deutscher Richter

Die „Wirtschaftswoche“ macht (im Heft 14/2014) die Nebenverdienste der höchsten Richter zum Titelthema: „Im Namen des Geldes“. So kommen etwa Richter am Bundesfinanzhof auf einen durchschnittlichen Nebenverdienst von 25.200 €, wobei 57 von 59 Richtern noch neben ihrer herkömmlichen Tätigkeit noch eine Nebenbeschäftigung haben. Damit sind die Münchener zwar Spitzenreiter, jedoch nicht allein: Am Bundesarbeitsgericht […]


Report Mainz und die YouTube-„Schleichwerbung“

Das SWR-Fernsehmagazin „Report Mainz“ berichtete am Montag über „verdeckte Werbung“ in erfolgreichen YouTube-Channels von Y-Titty und Nilam M. Farooq alias Daaruum. Denen warf der Moderator Fritz Frey und die Autoren Monika Anthes und Mirko Drotschmann vor, Werbung nicht offen zu kennzeichnen, sondern „nur sehr dezent“ kenntlich zu machen. Report Mainz meint Schleichwerbung, sagt dies aber […]


Ihr Urteil, bitte!

Schuldig oder nicht schuldig lautet häufig die entscheidende Frage. Richter sprechen das Urteil „im Namen des Volkes“, ihr Schuldspruch sollte auch für Nicht-Juristen nachvollziehbar sein. Zwar ist die Zeit der mit Laienschauspielern besetzten Gerichtsshows am Nachmittag im Privatfernsehen (glücklicherweise) vorbei, trotzdem startet der SWR am 26. März 2014 um 20:15 Uhr eine neues Rechtsformat „Ihr […]


Facebook-Verbot statt Haftstrafe

Das Amtsgericht München hat gestern gegen einen 21-Jährigen Heranwachsenden durch Urteil des Schöffengerichts ein Facebook-Verbot verhängt. Dieser darf ein halbes Jahr lang keinerlei soziale Netzwerke nutzen – ansonsten droht ihm ein zweijährige Jugendstrafe, die zunächst zur Bewährung ausgesetzt wurde. Der Angeklagte nutzte Facebook seit drei Jahren, um ihm missliebige Personen zu bedrohen, verleumden, beleidigen, und […]