Presseschau - Strafakte.de
Strafakte.de

Presseschau

Aktuelle Informationen zum Thema Presseschau:

Revision: Gina-Lisa Lohfink schlecht beraten?

Vorsicht mit der Sprungrevision! – höre ich schon die Warnung aus dem Munde berufener Strafjuristen. Strafverteidiger wissen das und greifen wohl eher zum Rechtsmittel der Berufung. Und so war auch die Sprungrevision von Gina-Lisa Lohfink nur im Strafmaß, also hinsichtlich der Tagessatzhöhe erfolgreich. Die Verurteilung wegen der falschen Verdächtigung einer Vergewaltigung ist damit rechtskräftig. Damit […]


Kann es sein, dass Sie einen auf Gina-Lisa machen?

Wenn die Staatsanwältin in der Hauptverhandlung fragt: „Kann es sein, dass Sie einen auf Gina-Lisa machen?“, dann muss vorher schon einiges passiert sein. Edona James, eine Ex-Darstellerin bei „Promi“-Big Brother, Adam sucht Eva und just am letzten Samstag bei DSDS (Thomas Fischer würde ihren Beruf wohl als „Vorzeigen-von-dicken-Silikonbrüsten“ beschreiben) stand in München vor Gericht. Vorwurf: […]


Keine Ermittlungen gegen Til Schweiger

Den Beweis dafür, dass Presseberichte über laufende Verfahren nicht jeder Journalist Praktikant schreiben kann, hat die Qualitätspresse aus dem Hause Burda („Fakten, Fakten, Fakten“) einmal mehr sehr eindrucksvoll erbracht. Unter der Überschrift „Nach Anzeige wegen Volksverhetzung: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen Til Schweiger ein“ ist zu lesen: Wegen seinen Äußerungen über die Proteste vor dem Flüchtlingsheim […]


Ein Anwalt auf der Flucht

Es geht in diesem Artikel nicht, wie der Titel vermuten lässt, um einen Anwalt auf der Flucht vor Recht und Gesetz. Das ARD-Magazin „Panorama“ begleitete den syrischen Anwalt Rami, der in Damaskus als Anwalt arbeitete. Als er seinen Einberufungsbefehl erhielt, ist es für ihn Zeit zu fliehen: In der Armee von Baschar al-Assad warte auf […]


Der dümmste Staatsanwalt der Welt?

Der „Prinz Protz“ Mar­cus von Anhalt wurde im Januar zu vier Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, verbringt die Zeit bis zur Entscheidung über seine Revision allerdings weiterhin nicht im Luxusappartement sondern auf ein paar Quadratmetern in einer Zelle. Über den Antrag des Staatsanwalts – der hatte 4 Jahre und 10 Monate Freiheitsstrafe gefordert – scheint er aber […]